Navigation

FAU eröffnet Rundfunkstudio

Aufnehmen, schneiden, senden – und das in Rundfunkqualität und in der Erlanger Innenstadt: Das ist bald im neuen Rundfunkstudio der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) möglich. Erste im Studio produzierte Sendungen werden bereits seit April gesendet. Am 28. Mai, um 21.00 Uhr, findet in der Clubbühne des E-Werks eine Party zur offiziellen Eröffnung statt. Der Eintritt ist frei. Die studentische Initiative funklust sorgt für die Musik und stellt zudem eine Fotobox zur Verfügung.

Die Party schließt sich an einen Veranstaltungsteil für geladene Gäste an, bei dem FAU-Kanzler Christian Zens, Prof. Albert Heuberger, Leiter des Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, und Berndt Urban, Geschäftsführer des E-Werk, die Räumlichkeiten im E-Werk vorstellen. Danach diskutieren in einer Talkrunde Christian Zens, Heinz Heim, der Bereichsleiter Programm der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) und Geschäftsführer der Media School Bayern, Lea-Verena Meingast, bit eXpress-Alumna, Karl-Felix Scheele, funklust-Alumnus und jetzt Referent der Intendanz des Bayerischen Rundfunks, und der stellvertretende funklust-Chefredakteur Anton Brahm die Möglichkeiten, die das Rundfunkstudio der FAU und den Studierenden bieten kann. Die Moderation übernimmt funklust-Chefredakteurin und FAU-Studentin Nina Bundels. In einem Best of blicken die Studierenden auf die vergangenen funklust-Jahre und präsentieren Ausschnitte aus ihren Radiosendungen und Videos.

Im Jahr 2015 hat sich bit eXpress, das digitale Uniradio der FAU und des Fraunhofer IIS, mit dem Uni-Radio Unimax und dem Uni-T FAU von Studierenden der Theater- und Medienwissenschaften zur studentischen Initiative funklust zusammengeschlossen. Von da an sendeten die Studierenden ihre Inhalte vom Fraunhofer IIS aus. Die FAU hat nun mit der Unterstützung ihrer Projektpartner, funklust, dem Fraunhofer IIS und dem E-Werk, ein eigenes Rundfunkstudio aufgebaut, das in Zukunft von allen Einrichtungen der FAU sowie von den Studierenden – wie zum Beispiel von funklust – genutzt werden kann.

Das E-Werk ist eines der größten Kulturzentren Deutschlands. Verschiedene Gruppen, Initiativen und Vereine können die Räumlichkeiten des E-Werk nutzen.

Funklust ist ein studentischer Verein an der FAU und produziert ein 24/7-Radioprogramm mit mehreren Livesendungen pro Woche. Der Verein ist ein akkreditiertes Campusradio bei der BLM und liefert das Programm für die Testsender des Fraunhofer IIS.

 

Mehr Informationen zum Rundfunkstudio: https://www.fau.de/2019/04/news/panorama/die-fau-bekommt-ein-neues-rundfunkstudio/